Kommt euch das nicht auch komisch vor, dass man als Lebewesen dieses Planeten, nicht einfach wählen kann, wo man leben möchte? Dass irgendwer bestimmen darf, wo ich mich aufhalten darf/muss? Dass man dazu verpflichtet ist dort zu wohnen wo man geboren wurde? Ist es ein kleines Land, dann hat man weniger Auswahl, als wenn das Land ein größeres Areal abdeckt. Liebt man es gerne wärmer und lebt in einem kalten Land – Pech. Umgekehrt genauso.

Ausbeutung

Lebt man in einem Land, das von anderen Ländern ausgebeutet wird, dann darf man nicht in das Land, in welchem die Ausbeuter es sich gut gehen lassen – wen kann man denn sonst noch ausbeuten?

Kriege

Da stellt sich dann doch die Frage, warum so viele Menschen dies als gegeben hinnehmen. Ist es, da die Medien die anderen Länder schlecht machen und man eh Angst hat dorthin zu fahren? ist es da andere Menschen die Macht haben, all das zu bestimmen? Die Kriege anfangen können, die natürlich sie selbst niemals wirklich betreffen, sondern das Fußvolk, also uns alle. Wir sind dazu bestimmt ihnen zu folgen, zu huldigen, zu gehorchen, für sie zu sterben. Sie selbst lassen sich durch Bodyguards beschützen, von Militärs mit ihren hierarchischen Strukturen umgeben. Im Kriegsfall bekommen sie alle Möglichkeiten dem Schrecken zu entgehen: Bunker, Essen, etc. Die niederen sind nur deren Kanonenfutter.

Konsum und Kapitalismus

Um dann wenigstens ein wenig Spass an diesem Leben zu haben, werden wir mit Werbung vollgepumpt, die uns mitteilen will, was wir nicht alles haben können, womit wir glücklich werden können. Für Dinge für die wir ein selbst bestimmtes Leben aufgeben um in Fabriken und Firmen zu arbeiten, und sinnlose Tätigkeiten auszuüben, von denen es jährlich mehr gibt, und für die man „Personal“ braucht. Man findet sein Glück darin, arbeiten zu dürfen, sich eine Karriere aufschwatzen zu lassen, die uns zeigen will, dass wir etwas wert sind, dass das was wir machen auch etwas von uns hinterlassen wird. Nun, das wird es nicht. Und Tätigkeiten die sinnvoll und wertvoll sind, werden kaum belohnt, sind kaum dazu da um sich selbst zu erhalten. Die sind gering geschätzt und die Karriere-Menschen finden sie unter ihrer Würde.

Familie

Familie ist etwas, das immer weniger wert wird. Alle müssen arbeiten um sich erhalten zu können. Lebensmittel kosten etwas, und um sie selbst anbauen zu können muss man auch bezahlen. Man muss Land erwerben, Man muss Grundsteuer bezahlen, man muss, … Einfach so irgendwo zu leben, sich selbst zu erhalten, einfach zu leben, mit Natur, menschlichen und nicht menschlichen Tieren im Einklang, das ist nicht mehr möglich. Es wird alles zerstört, so dass man sich die notwendigen Ressourcen dann in abgepackter Form, von den Reichen angeboten, wieder kaufen muss. Sie zerstören mit ihren Fabriken so viel und erzeugen dann in diesen diese Ressourcen neu, die sie zerstört haben, um sie zu verkaufen. Wasser ist so eine Ressource. Die Fabriken verschmutzen die Wasserquellen, erzeugen Plastikflaschen in denen sie gefiltertes Wasser abfüllen, und verkaufen dieses dann, damit man wieder Wasser trinken kann. Natürlich braucht man täglich mehrere Flaschen für jede Person, und so wird immer mehr Müll erzeugt, der noch mehr verschmutzt. Und wir nehmen alles hin.

Flüsse, Bäche

Wenn man nachfragt, dann wird einem mitgeteilt, dass unsere Flüsse noch eine super Wasserqualität haben. Trinken, nein, das ist nicht mehr möglich. Aber das ist ja nicht wichtig. Aussehen des Wassers? Schmutzig. Aber das ist „natürlich“, weil Schlamm und so. Und wir lassen das alles zu.

Meere

Verschmutzen darf man nur die Teile nicht, die zu einem Land „gehören“. Internationale Gewässer sind anscheinend der Mülleimer der Menschen schlechthin. Braucht man etwas nicht mehr, dann wird es dort versenkt. Muss man Gifte loswerden, dann werden sie dort versenkt. Will man nicht für Entsorgung seines Mülls bezahlen, dann leitet man ihn dort hinein. Und keinem macht es etwas aus.

Müll wird schon in Unmengen an die Strände gespült, weil irgendwann erreicht der Müll dann doch die nationalen Gewässer. Tägliche Strandreinigungen sind schon fast überall notwendig, damit man dort „den Urlaub“ noch geniessen kann. Damit man dann sagen kann, es gibt noch Paradiese. Nur, was tun wir dafür? Wir sehen weiterhin zu, Irgendwer wird schon etwas erfinden, mit denen wir rechtzeitig gerettet werden. Nicht wahr?

Wenn wir so weitermachen: „nicht wahr!“

Lebensraum

Ich möchte einen Lebensraum ohne Arm und Reich, ohne Kriege, ohne Karriereleitern, ohne Neid, ohne fremde Kinderbetreuung, ohne Verschulung, ohne den ganzen Mist, einfach ein Leben um zu Leben. Werden wir es schaffen so einen Lebensraum für uns alle einmal zu schaffen? Einen Lebensraum zum Leben? Wollen wir das denn eigentlich noch, oder hat uns das wahre Leben schon vor langem verlassen und wir denken, das „Leben“ ist wirklich das, was wir jetzt haben? Zeigt doch einmal auf!

%d Bloggern gefällt das: