Kann es sein, dass Hitchcock seine Idee für den Film “Die Vögel” aus Australien hatte? Hier im Frühling, wenn die Magpies (australische Elstern) brüten, dann “attakieren” sie vorbeikommende Menschen. Wir wurden auch angegriffen, aber es war immer harmlos, denn sie fliegen auf den Kopf zu, drehen aber knapp davor wieder ab. Es ist uns nur passiert beim Radfahren, aber ich habe auch gehört, dass es mit vorbeigehenden Personen auch passieren soll. Ist echt lustig, wenn man gleichzeitig von mehreren Vögeln attackiert wird.

Wenn man in Australien ein Haus von einem Immobilienbüro (“Real Estate”) mietet, dann kommen die alle 6 Monate vorbei um nachzusehen, ob eh noch alles in Ordnung ist. Alles sauber, alles in Ordnung, das Gras richtig gemäht (besonders wichtig!!), etc. . Falls es Probleme gibt, bekommt man einen Eintrag und hat 2 Wochen Zeit das Beanstandete wieder in Ordnung zu bringen. Falls man dann mal woanders hinzieht, dann wird dieses Register eingesehen, und wenn dort Einträge vorhanden sind, dann ist es viel schwieriger ein Haus zu mieten.

Curiosity killed the Cat – ist es wirklich so, dass Neugier etwas schlechtes ist? Deckt Neugier zu viel auf, und ist deswegen verpönt? Sich lieber zurückhalten und alles ignorieren? Ich denke viele Menschen leben so, weil sie es so gelernt haben. Das geht über in folgenden Absatz.

Whistleblower – wir leben in einer Welt mit Geheimdiensten, mit Geheimagenten, mit Firmengeheimnissen mit … Alles wird geheim gehalten, damit wenige viel Geld machen, damit Länder besser dastehen können, damit Kriege angezettelt werden können, damit Länder eingenommen werden können, damit Menschen ausgenutzt werden können. Wenn es nun Menschen gibt, die schlimme Dinge aufzeigen, warum sind das dann diejenigen die böse sind? Warum werden diese gesucht und vor Gericht gestellt und nicht die Verbrechen ausübenden? Warum leben wir in einer Welt in der das “normal” ist, in der Patente etwas erstrebenswertes sind, in dem andere Länder Feinde sind, in dem die meisten Menschen Feinde sind? Gehirngewaschen bis ins Letzte. “So ist es halt, so muss es sein und so wird es immer sein”. Alles soll niemals der Menschheit zugute kommen, sondern immer nur ein paar ausgesuchten Wenigen. Der Lauf der Menschheit.

Da ist man mitten in Asien, wird gewarnt vor so vielen Krankheiten, und dann bekommt man Keuchhusten, von einer Familie mitgenommen aus Deutschland. Mitten in Asien. Ist uns passiert. Am schlimmsten hatte es unsere Tochter erwischt, da wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass es Keuchhusten ist. Das Spital in Kuala Lumpur meinte es ist nichts schlimmes und gab uns irgendwelche Medikamente die nichts halfen. Wir waren dann in Australien im Spital, dort wurde sie von einer Krankenschwester voruntersucht mit dem Hinweis: Warum sind sie eigentlich da, es geht ihr gut, die Lunge ist in Ordnung und auch die Atemwege. Wir ließen uns trotzdem zu einem Arzt weiter vermitteln, der dann Aufgrund der Symptome auch auf Keuchhusten tippte, Tests abgenommen hat und uns alle mit Antibiotika versorgte. Nun, Keuchhusten wird nicht umsonst auch “100 Tage Husten” genannt. Wir waren dann zwar nach den Antibiotika nicht mehr ansteckend (der Hauptgrund sie zu nehmen), aber Keuchhusten kommt ja nicht von den Bakterien, sondern den Toxinen die die Bakterien absondern, und die sind nach der Behandlung noch immer im Körper und das dauert wirklich ewig, bis die alle abgebaut sind, auch wenn die Bakterien schon lange übe den Jordan gewandert sind.

Unser Sohn hatte noch niemals eine Allergie, aber hier im Frühling ist der Pollenflug der Gräser sehr stark, und er hat hier eine Allergie darauf entwickelt, ziemlich sicher durch die Antibiotika vom Keuchhusten. Es äußerste sich auch darin, dass bei jedes mal niesen auch Blut mit heraus kam. Am Morgen war das Bett durch das niesen in der Nacht blutig, so richtig blutig. Horrorfilm fähig…

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben…